Über mich


 

Ingo Engelmann

 

1951 geboren und aufgewachsen in der Südheide zwischen Celle und Braunschweig

 

Studium (Psychologie, Philosophie, Erziehungswissenschaften) in Hamburg, Abschluss: Diplom-Psychologe

 

1976 bis 1988 in verschiedenen Einrichtungen der Gemeindepsychiatrie in Hamburg-Eimsbüttel und Hamburg-Eilbek angestellt bei der Hamburgischen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie HGSP e.V.

Lehraufträge Krankenpflegeschule am AK St. Georg, Hochschule für Sozialpädagogik Hamburg,  Berufsförderungswerk Hamburg

 

1988 - 2015  Psychiatrische Abteilung eines Allgemeinkrankenhauses in Hamburg (Einzel- und Gruppentherapie, Milieutherapie, Musiktherapie), hier zuletzt 2004-2015 schwerpunktmäßig gruppentherapeutische Station für Depressionen und Persönlichkeitsstörungen; 1995 Anerkennung als Musiktherapeut durch den Berufsverband Deutscher Musiktherapeutinnen und Musiktherapeuten, 1998 Promotion zum Dr.phil. (Universität Bremen, Prof. A. Keil) zur psychotherapeutischen Wirkung analytischer Musiktherapie in der Psychiatrie, 1999 Approbation als Psychologischer Psychotherapeut (Tiefenpsychologie)

 

2015  Beginn des Ruhestands

 

2002-2017 Supervision gemeindepsychiatrischer Teams,  2011-2017 Lehrauftrag Hochschule Magdeburg (Praxis-Supervision in einem Master-Studiengang)

 

Mitwirkung im Hamburger Landes- sowie im Bundesvorstand und der Redaktion der Verbandszeitung der "Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie" (DGSP) (1985-1998). Mitbegründer der "Norddeutschen Gesellschaft für Psychodynamische Psychiatrie" (NAPP) 1996, Gründungsvorstandsmitglied ab 1996 zunächst als Schriftführer, 1. Stellvertretender Vorsitzender 2009-2019, Verantwortlicher Redakteur für die Mitgliederzeitschrift NAPPO 1997-2020

 

seit 2006 Fotografie intensiv, Bilder-Auswahl: ingoengelmann.jimdo.com.

Einzelausstellungen:  Stadtbücherei Buchholz (2011), Psychiatrische Klinik Lüneburg (2012), Dibbersener Mühle (2018),

Verborgene Ausstellung "Die Schatten von Wintermoor", ehemaliges Krankenhaus Wintermoor (2019);

"Scherbengalerie und verbotene Bilder"  im Buchholzer Kunstverein (2020);

Gemeinschaftsausstellung "Les.Art der Müllerin" Holmer Mühle, Buchholz (2018)

 

2013-2018  Gründung und Mitarbeit im Sprecherrat der Bürgerinitiative "Kein Fracking in der Heide"(www.kein-fracking-in-der-heide.de)